Sie befinden sich hier: Startseite > Gruppen > Kirchenmusik > Programm

Programm

 

2021

 

Gründonnerstag, 1.4. | St. Jakobus | 17:30 Abendmahlsmesse

K. Kraft: Messe in Es | P. Janssens: Selig seid ihr | W. Stockhausen: Pange lingua | u.a. SonntagsKantorei, Ltg. A. Simon

 

Karfreitag, 2.4. | St. Peter | 15h Feier vom Leiden und Sterben Christi

W. Menschick: Johannespassion | M.A. Ingegneri: O bone Jesu | T.L. de Vittoria: Popule meus | F. Silcher: Schau hin nach Golgotha | u.a. SonntagsKantorei, Ltg. A. Simon

 

Frohe Ostern! Kirchenmusikalischer Ostergruß

Bleibe bei uns, du Wandrer durch die Zeit! / Schon sinkt die Welt in Nacht und Dunkelheit. / Geh nicht vorüber, kehre bei uns ein. / Sei unser Gast und teile Brot und Wein.

Weit war der Weg. Wir flohen fort vom Kreuz. / Doch du, Verlorner, führtest uns bereits. / Brennt nicht in uns ein Feuer, wenn du sprichst? / Zeige dich, wenn du nun das Brot uns brichst.

Weihe uns ganz in dein Geheimnis ein. / Lass uns dich sehn im letzten Abendschein. / Herr, deine Herrlichkeit erkennen wir: / Lebend und sterbend bleiben wir in dir.

Mit diesem Text des 1957 geborenen Münsteraner Pfarrers Peter Gerloff (übrigens als konvertierter ehemaliger evangelischer Pfarrer einer der wenigen katholischen Priester mit Frau und drei Kindern) wünschen Ihnen die Sängerinnen und Sänger und alle anderen, die in der Kirchenmusik unserer Pfarreiengemeinschaft aktiv sind, ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Nachdem die Orgel in St. Peter nach ihrer Renovierung nun wieder frühlingsfrisch zum Osterfest aufspielen kann, finden Sie hier einen kleinen musikalischen Ostergruß: eine meditativ-romantische Orgelbearbeitung des oben abgedruckten Liedes von Peter Gerloff mit der Melodiefassung des Gotteslob (Nr. 325) vom englischen Komponisten Sir Charles Hubert Hastings Parry (1848–1918) mit dem Titel „Chorale Prelude on ,Eventide‘“. An den drei Orgeln in Biewer, Pfalzel und Ehrang erklingt anschließend jeweils die Orgelbegleitung zu dem Lied, sodass Sie – auch wenn Sie wegen Corona nicht zur Kirche kommen können – zu Hause mit „Ihrer“ Orgel das Lied singen können. Sie müssen lediglich den YouTube-Link öffnen. Wir wünschen Ihnen mit dieser Musik viel Zuversicht und österliche Freude!

Ihre Kirchenmusik-Musizierenden

YouTube-Link: www.youtube.com/watch

 

Karsamstag/Ostersonntag, 3./4.4. | Osternachtfeiern

Kantorengesänge

 

Ostersonntag, 4.4. | St. Jakobus | 11h Hochamt

J. Haydn: Orgelsolo-Messe | K. Fischbach: Das ist der Tag, den Gott gemacht | Reconditus: Halleluja | Gregorianischer Choral: Victimae paschali laudes | W.H. Monk: Bleibe bei uns, du Wandrer | u.a. SonntagsKantorei, Ltg. A. Simon

 

Ostermontag, 5.4. | St. Peter | 11h Hochamt

J. Haydn: Orgelsolo-Messe | K. Fischbach: Das ist der Tag, den Gott gemacht | Reconditus: Halleluja | W.H. Monk: Bleibe bei uns, du Wandrer | u.a. SonntagsKantorei, Ltg. A. Simon

 

So, 25.4. | St. Jakobus | 9:30h Hochamt

SonntagsOrgel (ab 9:20h): „Le bon pasteur“ – Orgelmusik zum „Guter Hirte-Sonntag“: L. Vierne: Pastorale (1. Orgelsymphonie) | Dom P. Benoît OSB (ehem. Organist Abtei Clerf/Lux.): Jubilate Deo omnis terra | J.S. Bach: Schafe können sicher weiden BWV 208 | Heut triumphieret Gottes Sohn BWV 630 | O. Lindberg: Gammal fäbodpsalm från Dalarna (Alter Hirtenpsalm aus Dalarna) | Dom P. Benoît OSB: The good shepherd/Le bon pasteur | N. Choveaux: March

 

Sa, 1.5. | St. Jakobus | 17:30h Vorabendmesse

R. Jones: Missa brevis | A. Lesbordes: Halleluja | C.Ph. E. Bach: groß ist der Herr | J.G. Braun: Ave Maria zart | u.a. SonntagsKantorei

 

So, 2.5. | St. Peter | 11h Hochamt

J. Güttler: Sonntagsmesse op. 25 und weitere Werke für Solostimmen und kleines Ensemble. Sängerinnen und Sänger des Gesangsstudios „Anklang“, Ltg.: B. Hirschfeld

 

Sa, 8.5. | Marienstiftskirche | 17:30h Vorabendmesse

SonntagsOrgel (ab 17:20h): „... Jeder sonnt sich heute so gern. Sie feiern die Auferstehung des Herrn!“ (Goethe, „Osterspaziergang“) – Orgelmusik zum Frühling: J.P. Sweelinck: Echo Fantasia | E. Grieg: Morgenstimmung | J.S. Bach: Christ lag in Todesbanden BWV 625 | Erschienen ist der herrliche Tag BWV 629 | J.C. Kerll: Capriccio Cucu | J. Haas: Idylle op. 15 | J.P. Sweelinck: Onder een linde groen (Unter einer grünen Linde)

 

Do, 13.5. | Christi Himmelfahrt | St. Peter | 11h Hochamt

R. Jones: Missa brevis | G.F. Händel: Halleluja, Amen (aus Judas Maccabäus) | u.a. SonntagsKantorei

 

So, 16.5. | Marienstiftskirche | 9:30h Hochamt

J. Güttler: Sonntagsmesse op. 25 und weitere Werke für Solostimmen und kleines Ensemble. Sängerinnen und Sänger des Gesangsstudios „Anklang“, Ltg.: B. Hirschfeld

 

So, 16.5. | St. Peter | 18h Marienlob im Monat Mai

Texte, Orgelmusik und Gesang. Werke von L. Boslet, J.F. Dandrieu, F. Liszt, W.A. Mozart, V. Rathgeber, G. Schmidt, F. Schubert u.a. Wort: Pfr. M. Kaufmann; Gesang: S. Zimmermann, A. Kehrbaum, H. Lorig; Flöte: M. Collet-Stier; MGV 1880 Rheinland Ehrang; Ltg./Orgel: R. Neisius (Die musikalische Besetzung ist abhängig von den aktuellen Corona-Bestimmungen.)

 

Pfingstsonntag, 23.5. | St. Jakobus | 9:30h Hochamt

R. Jones: Missa brevis | G.F. Händel: Halleluja, Amen (aus Judas Maccabäus) | K. Fischbach: Der Geist des Herrn erfüllt das All | u.a. SonntagsKantorei

 

Pfingstmontag, 24.5. | St. Peter | 11h Ökumenischer Pfingstgottesdienst

J.S. Bach: Ein feste Burg ist unser Gott | H. Schütz: Wohl denen, die da wandeln | B. Chilcott: Irish blessing | u.a. SonntagsKantorei, Orgel: H. Hansjosten, Ltg. A. Simon

 

Interaktive Orgelplakette – Kulturminister Konrad Wolf überreicht in Pfalzel Förderbescheid für landesweites Projekt

2021 ist die Orgel das Instrument des Jahres. Aus diesem Anlass startet der Kulturunternehmer und ehemalige Intendant des Mosel Musik Festivals Hermann Lewen aus Bernkastel-Kues das landesweite Projekt „Prelude Orgelinfo“. So wurde eine interaktive Informationstafel entwickelt, die in ausgewählten Kirchen mit besonderen Orgeln via QR-Codes die Orgelmusik über Musikbeispiele jederzeit erlebbar macht und Wissenswertes zum Instrument und seinem Standort vermittelt. Die Musikbeispiele und begleitenden Informationen jeder Tafel werden zudem auf einer Homepage gespeichert, so dass eine Orgel-Datenbank entsteht (https://www.prelude-orgel.info/). Kulturminister Konrad Wolf übergab am 1. März 2021 die Projektförderung anlässlich der Montage der ersten Informationstafel an der Außenwand der ehemaligen Stiftskirche in Trier-Pfalzel an Kulturmanager Hermann Lewen und informierte sich vor Ort über das Projekt. An der im Jahre 2000 erbauten Orgel des Schweizer Orgelbauers Metzler spielte der Organist der Pfarrkirche, Axel Simon. In diesem Zusammenhang wurde auch die Website zur Pfalzeler Orgel aktualisiert. Unter www.orgel-pfalzel.de finden Sie Informationen rund um die Pfalzeler Metzler-Orgel und auch das Musikbeispiel, das über die neue Orgelplakette abgespielt werden kann.

Axel Simon (nach der Pressemeldung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Mainz vom 23.02.2021)

 

Lifting für die junge Dame – Abschluss der Orgelrenovierung in St. Peter

27 Jahre sind für eine Orgel kein Alter, schließlich gibt es einige, die vier oder mehr Jahrhunderte auf dem Buckel haben. Mit den Jahren zwickt es an der einen oder andern Stelle aber dann doch mal, sodass man sich eine kleine Kur gönnen sollte. So hat sich denn die 1994 erbaute Link-Orgel in St. Peter, eine vergleichsweise junge Dame, vom 11. Januar bis 5. Februar dieses Jahres einen umfangreichen Wellnessurlaub gegönnt. Schlammpackungen und Gurkenquarkmasken kamen in diesem Fall nicht zur Anwendung; Madame wurde trotzdem ziemlich „links gemacht“: 2.147 Pfeifen wurden rausgeräumt und 2.147 Pfeifen wurden wieder reingeräumt (natürlich an den gleichen Platz, wo sie vorher bereits standen). Die „Therapeuten“ (= Orgelbauer*innen) der Firma Orgelbau Mühleisen aus Leonberg bei Stuttgart haben dabei ganze Arbeit geleistet: die Pfeifen wurden nach Ihrem Ausbau gereinigt (Ausblasen mit Druckluft, Abwaschen mit warmem Wasser und Seife), die Orgeltechnik geprüft und neu eingestellt, einige Pfeifen im Prospekt (der „Schauseite“ der Orgel) wieder gut klingend eingerichtet, klappernde Türen nachgerichtet und schlussendlich jede einzelne der 2.147 Pfeifen auf gute Ansprache hin untersucht und nachintoniert. Mit 27 Jahren ist man bei einer Lebenserwartung von mehreren Jahrhunderten ja noch stark pubertierend; durch das anschließende „Tuning“ aller Pfeifen ist das Mädchen aber nun auch wieder bei guter Laune bzw. Stimmung. Geholfen haben den Orgelbauer*innen zahlreiche Ehrenamtliche aus der Pfarrei und darüber hinaus; dadurch sind insgesamt 80 Helferstunden zusammengekommen, die mit 10 € pro Stunde von den veranschlagten Kosten abgezogen werden können. Zusätzlich wurde durch Orgelbau Mühleisen eine kleine Maßnahme durchgeführt, die es ermöglicht, jederzeit eine sogenannte „Setzeranlage“ nachzurüsten, ohne dafür alle Pfeifen wieder aufwendig und kostspielig aus- und wiedereinzubauen. Diese Setzeranlage ermöglicht es der Organistin/dem Organisten, vor dem Spiel Registrierungen elektronisch abzuspeichern und während des Stückes an der entsprechenden Stelle durch Knopfdruck abzurufen. Bei größeren Kompositionen kann die Anzahl der notwendigen Registrierungen schon mal in den mittleren zweistelligen Bereich gehen. Wie in einem der vorausgegangenen Pfarrbriefe erwähnt, wurde bereits damals beim Bau der Orgel eine solche Anlage projektiert, dann aber zugunsten zusätzlicher Register zurückgestellt. Auch anlässlich der eben abgeschlossenen Renovierung konnte aus Kostengründen diese Vorrichtung nicht eingebaut werden. Bei einer Orgel dieser Qualität und Größe ist eine Setzeranlage aber „höchst sinnvoll und hilfreich“, wie Domorganist und Orgelsachverständiger Josef Still in seinem Abnahmegutachten vom 9. Februar schreibt. Daher verfolgen wir das Ziel, in naher Zukunft eine Setzeranlage einbauen zu lassen. Dazu werden noch Spender gesucht! Es gibt es bereits Initiativen, das notwendige Geld dafür aufzubringen. Beim Verwaltungsrat ist zudem ein entsprechender Förderantrag eingegangen. Bitte unterstützen auch Sie uns bei der Finanzierung! Sie können Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen: Kath. Kirchengemeinde St. Peter, IBAN: DE42 5855 0130 0001 6012 85, BIC: TRISDE55, Verwendungszweck: „Orgel-Setzeranlage“. Wenn Sie Ihre Adresse angeben, können wir Ihnen eine Spendenquittung zukommen lassen.

Axel Simon

 

Änderung und Irrtum vorbehalten!

Das kirchenmusikalische Programm finden Sie auch im aktuellen Pfarrbrief.